catcher42 eyecatcher

 01 137 preview

01 137

03 001 preview

03 001

62 015 preview

62 015

19 017 preview

19 017

       

 89 6009 preview

89 6009

     

01 137

Baujahr 1935
Hersteller Henschel & Sohn (Kassel)
Fabrikationsnummer 22579
Achsfolge 2´C 1´ h2
Gattung S 36.20
Bauart Schnellzugdampflok der Einheitsbauart
Eigentümer DB Museum Nürnberg
Museumsfahrzeug seit 1981
Status nicht betriebsfähig
 

18523 01 photoshop klein

Technische Daten

Länge über Puffer (mm) 23 940
Gesamtachsstand (mm) 20 320
Treibraddurchmeser (mm) 2 000
Laufraddurchmesser vorn (mm) 1 000
Laufraddurchmesser hinten (mm) 1 250
Höhe über SO (mm) 4 550
Leermasse Lok+Tender (t) 114,7
Dienstmasse, volle Vorräte (t) 139,3
Verdampfungsheizfläche (m²) 238
Rostfläche (m²) 4,41
größte Geschwindigkeit (km/h) 130
ind. Leistung (PS) 2 240
Achslast (t) 20
Kesseldruck (kp/cm²) 16
Durchmesser HD-Zyl. (mm) 600
Kolbenhub (mm) 660
Kohlevorrat (t) 10
Wasserkasteninhalt (m³) 34
Spurweite (mm) 1 435

 

Zum Jubiliäums-Portrait 90 Jahre Baureihe 01 hier klicken!

17 1055

"Osten 1135" (ehem. "Posen 1107")

Baujahr 1913
Hersteller Henschel
Fabrikationsnummer 23515
Achsfolge 2´C h4v
Gattung S 35.17
Bauart Schnellzugdampflok, Preußische S 10¹
Eigentümer Verkehrsmuseum Dresden
Museumsfahrzeug seit 1971
Status nicht betriebsfähig
 
17 1055

Technische Daten

Länge über Puffer (mm) 21 110
Gesamtachsstand (mm) 17 470
Treibraddurchmeser (mm) 1 980
Laufraddurchmesser vorn (mm) 1 000
Höhe über SO (mm) 4 260
Leermasse Lok+Tender (t) 102,3
Dienstmasse, volle Vorräte (t) 148,2
Verdampfungsheizfläche (m²) 161,22
Rostfläche (m²) 3,18
größte Geschwindigkeit (km/h) 120
ind. Leistung (PS) 1 980
Achslast (t) 17
Kesseldruck (kp/cm²) 15
Durchmesser HD-Zyl. (mm) 400
Durchmesser ND-Zyl. (mm) 610
Kolbenhub (mm) 660
Kohlevorrat (t) 7
Wasserkasteninhalt (m³) 31,5
Spurweite (mm) 1 435

 

03 001

Baujahr 1930
Hersteller Borsig (Berlin)
Fabrikationsnummer 12251
Achsfolge 2´C1´ h2
Gattung S 36.17
Bauart Schnellzuggdampflok der Einheitsbauart
Eigentümer DB Museum Nürnberg
Museumsfahrzeug seit 1978
Status

nicht betriebsfähig

 
img 0392 660
 

Technische Daten

Länge über Puffer (mm) 23 905
Gesamtachsstand (mm) 20 225
Treibraddurchmeser (mm) 2 000
Laufraddurchmesser vorn (mm) 850
Laufraddurchmesser hinten (mm) 1 250
Höhe über SO (mm) 4 550
Leermasse Lok+Tender (t) 90,4
Dienstmasse, volle Vorräte (t) 127
Verdampfungsheizfläche (m²) 202,22
Rostfläche (m²) 4,05
größte Geschwindigkeit (km/h) 120
ind. Leistung (PS) 1 900
Achslast (t) 17
Kesseldruck (kp/cm²) 16
Durchmesser HD-Zyl. (mm) 570
Kolbenhub (mm) 660
Kohlevorrat (t) 10
Wasserkasteninhalt (m³) 30
Spurweite (mm) 1 435
 

 

HIER WAR MAL EIN BILD ZU SEHEN DAS AUFGRUND DER NEUEN PERSONENDATENSCHUTZ- UND PERSÖNLICHKEITSRECHTESITUATION NICHT MEHR GEZEIGT WIRD.

19 017

ex sächsische XXHV "207"

19 017 1

Baujahr 1922
Hersteller Sächsische Maschinenfabrik Hartmann AG (Chemnitz)
Fabrikationsnummer 4523
Achsfolge 1´D1´ h4v
Gattung S 46.17
Bauart Schnellzugdampflok, Sächsische XXHV
Eigentümer Verkehrsmuseum Dresden
Museumsfahrzeug seit 1972 / 1973 museal aufgearbeitet
Status nicht betriebsfähig
 
19 017 2

Technische Daten

Länge über Puffer (mm) 22 632
Gesamtachsstand (mm) 19 182
Treibraddurchmeser (mm) 1 905
Laufraddurchmesser vorn (mm) 1 065
Laufraddurchmesser hinten (mm) 1 261
Höhe über SO (mm) 4 550
Leermasse Lok+Tender (t) 114,7
Dienstmasse, volle Vorräte (t) 162,3
Verdampfungsheizfläche (m²) 227,05
Rostfläche (m²) 4,5
größte Geschwindigkeit (km/h) 120
ind. Leistung (PS) 2 100
Achslast (t) 17
Kesseldruck (kp/cm²) 15
Durchmesser HD-Zyl. (mm) 480
Durchmesser ND-Zyl. (mm) 720
Kolbenhub (mm) 630
Kohlevorrat (t) 7,0
Wasserkasteninhalt (m³) 31
Spurweite (mm) 1 435
 
19 017 3

 

Von 1918 bis 1923 wurden 23 Exemplare der als "Sachsenstolz" bekannt gewordenen Lokomotive gebaut. Sie war speziell für den Einsatz auf der Strecke Dresden - Hof konzipiert worden und bewährte sich dort gut. Zum Zeitpunkt ihres Erscheinens galt die XX HV als leistungsfähigste und größte Schnellzuglokomotive auf dem europäischen Festland. 1968 wurde die letzte Lok BR 19.0 ausgemustert. Als einziges Exemplar blieb die 19 017 erhalten. 1973 wurde sie unter Verwendung von Teilen der 18 010 museumsgerecht aufgearbeitet.